Wappen Amt Unterspreewald

Exposé zum Amtswappen Unterspreewald

Das neue Amtswappen wurde aus den Ämtern Golßener Land und Unterspreewald gebildet.

Das Amtswappen vereint Motivwelten aus den beiden ehemaligen Ämtern. Die blauflügelige Prachtlibelle, begleitet von zwei Rohrkolben, entstammt dem Wappen des ehemaligen Amtes Unterspreewald. Die beiden Motive symbolisieren den Spreewald mit seiner spezifischen Landschaft und Natur.

Daran knüpft der blaue, gewellte Steg an, der für den Spreewald sowie für den Reichtum an Wasserläufen im Amtsgebiet insgesamt steht.

Der Wasserlauf gliedert das Amtswappen in zwei Teile. Unten füllt der typisch heraldisch stilisierte Eber das Feld. Das Motiv stammt aus dem ehemaligen Golßener Amtswappen und geht auf den Eber im Golßener Stadtwappen zurück. Er verwies auf den Reichtum an Schwarzwild in der Region.

© Frank Diemar • Heraldiker und Grafiker

Suche
Konatkt
Willkommen im Amt Unterspreewald

Amtliche Bekanntmachungen



Brücke Dammstraße in Schlepzig bis auf Weiteres für den Kfz-Verkehr gesperrt

Aus bautechnischen Gründen bleibt die Brücke Dammstraße über die Dorfspree bis auf Weiteres gesperrt. Fragen dazu können an das Bauamt unter der Telefonnummer: 035474 206-229 gerichtet werden. Wir danken für Ihr Verständnis!

Ihre Amtsverwaltung

 

 

 

Geschichte des Amtes Unterspreewald

Zum 01.01.2013 wurde das Amt Unterspreewald mit 10 amtsangehörigen Gemeinden neu gebildet.

Die 10 Gemeinden:    

  • Gemeinde Bersteland
  • Gemeinde Drahnsdorf
  • Gemeinde Kasel-Golzig
  • Gemeinde Krausnick-Groß Wasserburg
  • Gemeinde Rietzneuendorf-Staakow
  • Gemeinde Schlepzig
  • Gemeinde Schönwald
  • Gemeinde Steinreich
  • Stadt Golßen
  • Gemeinde Unterspreewald

Hintergrund für die Neubildung des Amtes sind die auf Landesebene stattfindenden Diskussionen zur Zukunftsfähigkeit kommunaler Strukturen. In diesem Zusammenhang wurde deutlich, dass die Gemeindevertretungen der amtsangehörigen Gemeinden der ehemaligen Ämter Golßener Land und Unterspreewald auch zukünftig an der Struktur eines Amtes festhalten wollen, da durch diese Struktur gewährleistet ist, dass kommunale Selbstverwaltung dezentral im ländlichen Raum gelebt werden kann.
Gleichzeitig hat man sich aber auch den demografischen Herausforderungen zu stellen, die sich u.a. in einer sinkenden Einwohnerzahl und einer sinkenden finanziellen Ausstattung niederschlagen.

Zur Stärkung des Amtes und dessen Leistungskraft wurde daher die Neubildung desselben aus den amtsangehörigen Gemeinden der ehemaligen Ämter Golßener Land und Unterspreewald durch eine öffentlich-rechtliche Vereinbarung beschlossen.

Diese öffentlich-rechtliche Vereinbarung wurde von allen amtsangehörigen Gemeinden beschlossen und vom Ministerium des Innern des Landes Brandenburg am 06.12.2012 genehmigt. Neben Regelungen zur Rechtsnachfolge und zur Rechtsstellung von Bediensteten wurde in der Vereinbarung auch festgelegt, dass das neue Amt den Namen Unterspreewald trägt und seinen Hauptsitz in der amtsangehörigen Stadt Golßen hat. Eine Außenstelle der Verwaltung befindet sich im Ortsteil Schönwalde der Gemeinde Schönwald.

Das Amt umfasst jetzt eine Fläche von 379,1 km² und hat eine Einwohnerzahl von 9.116 (Stand 22.07.2013).

© Amt Unterspreewald 2013-2015 hoch DatenschutzImpressum