Wappen Amt Unterspreewald

Exposé zum Amtswappen Unterspreewald

Das neue Amtswappen wurde aus den Ämtern Golßener Land und Unterspreewald gebildet.

Das Amtswappen vereint Motivwelten aus den beiden ehemaligen Ämtern. Die blauflügelige Prachtlibelle, begleitet von zwei Rohrkolben, entstammt dem Wappen des ehemaligen Amtes Unterspreewald. Die beiden Motive symbolisieren den Spreewald mit seiner spezifischen Landschaft und Natur.

Daran knüpft der blaue, gewellte Steg an, der für den Spreewald sowie für den Reichtum an Wasserläufen im Amtsgebiet insgesamt steht.

Der Wasserlauf gliedert das Amtswappen in zwei Teile. Unten füllt der typisch heraldisch stilisierte Eber das Feld. Das Motiv stammt aus dem ehemaligen Golßener Amtswappen und geht auf den Eber im Golßener Stadtwappen zurück. Er verwies auf den Reichtum an Schwarzwild in der Region.

© Frank Diemar • Heraldiker und Grafiker

Suche
Konatkt
Willkommen im Amt Unterspreewald

Brücke Dammstraße in Schlepzig bleibt für den Fußgänger- und Radverkehr zugänglich

Die Brücke Dammstraße über die Dorfspree in Schlepzig bleibt für Fußgänger und Radfahrer befahrbar. Ihre Amtsverwaltung 

Freizeit


 

Kahnfahren | Radfahren | Wasserwandern | Wandern | Angeln | Exkursionen

Kahnfahrten im Unterspreewald

Lassen Sie Sie sich von den Gondolieres des Spreewalds in die fast unberührte naturbelassene Landschaft des Inneren Unterspreewalds staken. Sie gleiten an Sandbänken und ausgebrochenen Uferzonen mit ihren riesigen Baumstammwurzeln unter ausladenden Ästen der ufernahen Eichen und Erlen lautlos entlang. Die schönsten Routen sind die nach Groß Wasserburg und Leibsch, wo Sie auch eine Stärkung in Form schmackhafter einheimischer Spreewälder Küche zu sich nehmen können. Es werden auch Fahrten zu zweit bis hin zu großen Gruppen angeboten. Egal wofür Sie sich entscheiden - Sie werden diese Fahrten als etwas besonderes erleben!

www.schlepzig.de

Radfahren - Immer der Gurke nach!

Die Region Brandenburg ist eines der beliebtesten Radwandergebiete in Deutschland - weil es so schön platt hier ist! Keine anstrengenden Bergtouren - hier radeln Sie entlang der Spree und vieler kleiner Teiche auf gut ausgebauten Radwegen. Allein der Gurkenradweg misst über 250 Kilometer Länge und er ist der meist befahrene Radweg in der Niederlausitz! Egal ob Sie auf dem Gurkenradweg, dem Dahmeradweg oder dem Hofjagdweg fahren, es führen viele Wege in den Spreewald.

Der zweifellos schönste Wegeabschnitt liegt zwischen Lübben und Schlepzig! Nehmen Sie sich Zeit und ergänzen Sie Ihre Route bis zum Wehlaberg nahe Groß Wasserburg. Vom Aussichtsturm haben Sie eine herrliche Sicht über den Spreewald und sogar bis zum Berliner Fernsehturm.

Von Berlin aus erreicht man über Märkisch Buchholz und Golßen Luckau über den gut ausgebauten Dahme-Radweg. Dieser kommt von Staakow im Norden und führt durch das schöne Städtchen Golßen über die Dörfer im Süden nach Luckau nah an der Dahme entlang. 

www.gurkenradweg.de

www.dahme-radweg.de

 

 

Wasserwandern im Unterspreewald

Entdecken Sie den "Amazonas" im Unterspreewald! Mit dem Kanu oder dem Paddelboot durchstreifen Sie die wilde Natur des Inneren Unterspreewalds - und mit etwas Glück können Sie den Biber beim Nestbau beobachten. Wer sich die Zeit nimmt, kann die gesamte Schönheit der Region an einem Tag erkunden und dieses ganz in Ruhe und in der Stille. In Groß Wasserburg, Leibsch, Neu Lübbenau und Schlepzig sind Einsatzstellen für Kajaks und Paddelboote vorhanden und wer kein Boot hat, leiht sich eins.

Beachten Sie bitte die Hinweise im Biosphärenreservat und achten Sie die Natur! Nehmen Sie Rücksicht auf Pflanzen und Tiere indem Sie die Uferzonen nicht zerstören oder betreten - bedenken Sie bitte - wir sind nur Gast auf Erden!

www.schlepzig.de

 

Wandern im Bergspreewald

Auch auf Schusters Rappen können Sie den Spreewald entschleunigt erkunden. Eine der schönsten Wanderrouten führt von Schlepzig aus nach Krausnick und Groß Wasserburg in den Bergspreewald. Diese durch die letzte Eiszeit geschaffene Hügel- und Wasserlandschaft ist ein Refugium für Wanderer und auch Walker.

Ausgewiesene Wanderwege führen Sie an märchenhaften Gletscherseen wie den Heideseen an den Krausnicker Bergen und an Endmoränenhügeln der letzten Eiszeit entlang. Von der höchsten Erhebung -dem Wehlaberg (144 m hoch), den zu "erklimmen" lohnenswert ist; denn vom Aussichtsturm hat man einen guten Ausblick auf das brandenburgische Land - bei guter Sicht sogar bis Berlin.Von großer Beliebtheit bei Naturfreunden sind Wanderungen durch den wunderschönen Buchenhain, entlang des Naturlehrpfades zwischen Schlepzig und Krausnick oder um die Fischteiche bei Schlepzig auf dem Europawanderweg E 10. Über die Naturwacht des Biosphärenreservates Spreewald werden geführte naturkundliche Wanderungen angeboten.

www.naturwacht.de

 

Angeln im Unterspreewald

Angeln im Unterspreewald ist ein friedfertiger Sport, der auf den ausgewiesenen Fließen ausgeübt werden kann. Wer auf Friedfisch angelt, braucht keinen Fischereischein, jedoch eine Angelkarte. Raubfischangler benötigen einen Fischereischein und eine Angelkarte. Angelkarten für den Unterspreewald, gibt es bei der Touristinformation Unterspreewald in Schlepzig, Dorfstraße 26. Telefon: 035472 64025

www.schlepzig.de

 

Exkursionen in den Unterspreewald

Der Naturschutzbund NABU Spreewald bietet für Naturfreunde spezielle Bildungsexkursionen in den Unterspreewald an. Inhalt und Termine können den Internetseiten des NABU entnommen werden.

http://nabu-spreewald.de

© Amt Unterspreewald 2013-2015 hoch DatenschutzImpressum